Einbau

Zuerst geht’s zum Schornsteinfeger

Wird eine Heizung als Zusatzheizung genutzt, stehen die Behaglichkeit und das Erlebnis des Flammenspiels im Vordergrund. Bei der Verwendung als Vollheizung hingegen muss eine exakt auf die Räumlichkeiten abgestimmte Bedarfsrechnung erstellt werden. Grundsätzlich muss auch festgelegt werden, wo das Ofenrohr installiert werden kann. Und wer mit Braunkohlenbriketts heizen möchte, hat darauf zu achten, dass dies Feuerstätte über einen Rost und einen Aschekasten verfügt und dass Briketts in der Bedienungsanleitung des Herstellers als geeigneter Brennstoff aufgeführt sind.

In jedem Fall sollte man zunächst zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger fahren. Dieser kann sagen, ob ein vorhandener Schornstein für die jeweilige Feuerstätte geeignet ist oder wie ein neu zu errichtender Schornstein auszuführen ist.

Nachdem die Feuerstätte an den Schornstein angeschlossen wurde, überprüft der Bezirksschornsteinfeger die sichere Abführung der Abgase und die Einhaltung sicherheitstechnischer Vorgaben, zum Beispiel die Abstände von Feuerstätte und Verbindungsstück zu brennbaren Bauteilen oder Einrichtungsgegenständen.

Ihren Bezirksschornsteinfegermeister finden Sie beim Bundesverband des Schornsteinfeger-Handwerks unter  www.schornsteinfeger.de.